Link verschicken   Drucken
 

Historie

Die Anfänge der Blasmusik in Gabelbach

Bis ins späte 19. Jahrhundert kann man die Blechblasmusik in Gabelbach verfolgen. So wird im Gabelbacher Pfarrarchiv berichtet, dass die "Ortsblechmusik" an der Eröffnung der Eisenbahnstelle Gabelbach, am 8. Oktober 1887 spielte. 30 Jahre leitete Herr Andreas Baumeister diese kleine Kapelle. Das acht Mann starke Orchester löste sich jedoch während des 1. Weltkrieges auf.

 

1920 bis 1939 - Die Gabelbacher Dorfkapelle wird gegründet

Die Geschichte der Musikkapelle Gabelbach, so wie sie heute bekannt ist, beginnt 1920, als zehn Mann unter der Leitung des Musiklehrers Karl Korhammer aus Augsburg-Oberhausen die Kapelle gründeten. Damals machten Josef Bollinger (Flügelhorn), Bartholomäus Drexel (2. C-Trompete), Johann Drexel (Althorn), Karl Miller (Bass), Andreas Scherer (1. Es-Trompete), Josef Scherer (1. Basstrompete), Josef Spahn (2. Basstrompete), Anton Stöckle (Posaune), Kaspar Streit (2. Es-Trompete) und Johann Zapf (1. C-Trompete) zusammen Musik. 1934 übernahm Meinrad Streit als jüngstes Mitglied den Dirigentenstab. Im 2. Weltkrieg wurde die Arbeit der Kapelle jedoch eingestellt.

 

1945 bis 1969 – Die Musikkapelle wächst

1950Nach dem Krieg sammelte Meinrad Streit seine Musikkameraden um sich und begann wieder mit dem Musizieren. Einige Heimatvertriebene stießen zur Kapelle und waren eine willkommene Verstärkung. Darunter war auch Berthold Gabriel. Dieser übernahm von Meinrad Streit das Dirigentenamt und blieb Leiter der Musikapelle bis zu seinem Tod im Jahr 1957. In den Folgejahren verliesen viele langjährige Mitglieder die Kapelle und es drohte die Auflösung. Dank der Tatkraft einiger Mitglieder konnte die Kapelle jedoch überleben. 1961 erhielt die Kapelle Anton Mayer (Jettingen) als Dirigenten. In diesem Jahr trat die Kapelle auch dem Allgäu-Schwäbischen Musikbund bei. Drei Jahre darauf wurde zudem eine einheitliche schwäbische Tracht angeschafft. Außerdem zog im Jahr 1965 die Kapelle in die Schule, den heutigen Kindergarten, um, wo auch heute noch die Musikproben abgehalten werden. Ein Jahr später wurde mit Karl Scherer (1. Vorstand), Johann Scherer (2. Vorstand), Gottfried Hügin (Kassierer) und Johann Holzeder sen. (Schriftführer) erstmals eine Vorstandschaft für die Kapelle gewählt. Ab 1968 übernahm Hans Rast aus Augsburg den Dirigentenposten. Unter seiner Führung entwickelte sich die Kapelle prächtig.

 

1970 bis 1995 – Der eingetragene Verein entsteht

I1970m Jahr 1970 wurde das 50-jährige Bestehen der Musikkapelle gefeiert und zudem die Partnerschaft mit dem Musikverein Saint Arbogast Herrlisheim (Elsaß) begründet. Das Jubiläum nahm man auch zum Anlass, den Verein offiziell in das Vereinsregister eintragen zu lassen. 1974 musste die Kapelle durch den Weggang ihres langjährigen Dirigenten Hans Rast ein musikalisches Tief durchstehen. Sein Nachfolger wurde Edwin Kresin (Augsburg). 1978 übernahm Cornelia Schmid das Dirigentenamt von Edwin Kresin. Konrad Nagel folgte ihr 1981. 1983 legte Karl Scherer das Amt als erster Vorstand nach langjähriger Tätigkeit nieder. Als Anerkennung für seine Verdienste um die Musikkapelle wurde er 1991 zum Ehrenvorstand ernannt. Nun übernahm ein passives Mitglied dieses Amt, Hermann Stöckle. Nach langer Suche gewann die Kapelle 1983 Walter Schwarze als Dirigent. Er leitete bis 1987 die Musikkapelle. Im gleichen Jahr wurde Heribert Frank zum 1. Vorstand gewählt. Bis 1992 übernahmen jeweils ein Jahr lang Erwin Edelmann, Milan Nemec und Thomas Forster den Taktstock. Ab 1992 stand dann erstmals ein Musiker aus den eigenen Reihen am Dirigentenpult: Eduard Holzeder leitete die Kapelle bis 2001.1995

 

1995 bis heute – Die Musikkapelle Gabelbach im Wandel der Zeit

1998 war wieder ein Vorstandwechsel, Thomas Pröll übernahm nun das höchste Amt im Verein. 2001 wurde Brigitte Wiedemann als Dirigentin gewonnen. Im Jahr 2004 wurde Anton Baumeister zum Vorstand gewählt und ein Jahr später wurde auch der Taktstock von Markus Schubert übernommen. Die Vorstandswahlen im Jahr 2009 brachten Herbert Scherer in das Amt des 1. Vorstands. Nach beinahe zehn Jahren gab Markus Schubert 2014 die musikalische Leitung an Vasyl Zakopets weiter. 2016 wechselte die Spitze des Vorstands zum vorerst letzten Mal. Matthias Holzeder ist seitdem Vorstand der Musikkapelle Gabelbach. Mit einer soliden Mannschaft steuert die Kapelle nun den nächsten großen Meilenstein in der Vereinsgeschichte an: das 100-jährige Gründungsjubiläum im Jahr 2020.